Schriftgröße:


Was kann eine Kilowattstunde?

Frisch gebackener Hefekuchen, dazu aufgeschlagene Sahne aus 
dem Kühlschrank und eine duftende Tasse Kaffee - perfekte 
Zutaten für ein gemütliches Kaffeekränzchen und das Ergebnis
von etwas mehr als einer Kilowattstunde Strom.

Eine Kilowattstunde benötigt der Backofen für den Kuchen, weiteren
Strom verbrauchen Kaffeemaschine, Quirl und Kühlschrank.

Kilowattstunde, abgekürzt kWh, ist die Maßeinheit für elektrische
Leistung pro Stunde und Thema im Physikunterricht der 7. Klasse.
Wer sich daran noch erinnert, weiß auch, dass die Arbeit des Geräts
das Produkt aus elektrischer Leistung und Zeit ist.

Mit 40 Watt ist die Leistung des Menschen in Relation zur Zeit eher
gering. Ein duchtrainierter Leistungssportler müsste für zweieinhalb
Stunden die maximale Höchstleistung von 400 Watt bringen, um
eine Kilowattstunde zu erreichen.

Stecker in die Steckdose ist da schon einfacher, um mit einer
Kilowattstunde Strom sieben Stunden fernzusehen, eine Maschine
Wäsche zu waschen und vierzig Stunden CD's zu hören.

Dazu kommen die vielen elektrischen Geräte, die zum zeitgemäßen
Leben einfach dazu gehören und mit jeweils einer Kilowattstunde
Strom entweder 15 Hemden bügeln, ein Mittagessen für vier 
Personen kochen, Licht ins Dunkel bringen, oder zwei Tage lang
unsere Lebensmittel kühlen. 

Im Jahr summiert sich das bei einem Vier-Personen-Haushalt auf
durchschnittlich 4400 Kilowattsunden.